Pfarrer Martin Karras in Hänigsen verabschiedet (24.08.2020)

War es Zeichen des Himmels? Denn gerade in dem Augenblick, als Ortsbürgermeister Norbert Vanin mit seiner Rede zur Verabschiedung von Pfarrer Martin Karras begann, öffnete der Himmel seine Schleusen. Die offizielle Verabschiedung von Martin Karras, der ab dem 1. September zunächst eine Auszeit beginnt und dann im Februar kommendes Jahres im Lüneburg seelsorgerisch tätig sein wird, erfolgt erst am 30. August während einer Andacht im Pfarrgarten der katholischen St. Nikolaus Kirche Im Langen Mühlenfeld. Da am diesem Nachmittag die Anzahl der Teilnehmer jedoch begrenzt ist, nahmen Vanin und die evangelische St. Petri Gemeinde Hänigsen diese schon beim Freibadgottesdienst am vergangenen Sonntag vor. Der Hänigser Ortsbürgermeister attestierte Karras eine enge Verbundenheit zu Hänigsen. Der Ortsrat aber auch die St. Petri Gemeinde seinen Karras für sein vielfältiges Engagement sehr dankbar. Im Bereich der Ökumene war Martin Karras in seinen acht Jahren eine treibende Kraft gewesen. Dieses zeigte sich schon in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Vorgänger von Pastor Steffen Lahmann, mit Ralf Halbrügge. Hänigsen hat die Profanierung der St. Barbara Kirche sehr bedauert, so Vanin. Aus dem aber nun nicht mehr Vorhandensein der katholischen Kirche ist etwas Neues entstanden. Katholische und evangelische Christen begegnen sich im Glauben an den einen Gott nunmehr in St. Petri. Und das ist ein wunderbares Zeichen der Ökumene. St. Barbara aber wird in Hänigsen nicht vergessen sein. Die Glocke der ehemaligen Kirche auf dem Barbara-Kreisel an der Mühle hält die Erinnerung auch weiterhin wach. Damit er Hänigsen immer in Erinnerung behalten möge, überreichte Vanin Karras ein Gemälde vom ehemaligen Sachsenroß.

Und auch Pastor Steffen Lahmann fand vor den rund 120 gottesdienstfeiernden warme Worte der Verabschiedung. Es war eine schöne Zeit mir Dir, so der Hänigser Pastor. Wir wünschen Dir für Deine Zukunft alles Gute und wenn Du wieder einmal in unserer Gegend kommst, dann bist Du in Hänigsen immer herzlich willkommen. In Anspielung an den Barbara Kreisel überreicht Lahmann dem motorradbegeisternden Karras ein Straßenschild mit dem Namen „Karras-Kreisel“, dass er nunmehr an seinem neuen Wirkungsort anbringen kann.

Martin Karras dankte für die warmen Worte. Ihm sei Hänigsen immer wichtig gewesen. Das die Hänigser Katholiken in St. Petri Gottesdienste feiern können und auch die Räumlichkeiten des Gemeindehauses nutzen dürfen sei für ihn gelebte Ökumene und dafür bin ich sehr dankbar, so der scheidende Pfarrer, der in Lüneburg neue Aufgaben wahrnehmen wird.

Text: Wolgang Obst