Lichterprozession zu Mariä Lichtmess

Es war schon etwas Besonderes am Vorabend von Mariä Lichtmess im Pfarrgarten von St. Nikolaus. Gerade hatten sich die dunklen Regenwolken verzogen, als die Lichter vom Turm der St. Pankratius Kirche nicht nur weit über die Stadt strahlten sondern zugleich die Glocken der Stadtkirche den Sonntag einläuteten. Zahlreiche Gemeindemitglieder, darunter viele Kinder, konnte Pfarrer Martin Karras zu der erstmals am Vorabend von Mariä Lichtmess bzw. dem Fest der Darstellung des Herrn zur einer Lichterprozession mit anschließender Wort Gottes Feier begrüßen. Erinnert wird daran das Jesus 40 Tage nach seiner Geburt von Maria und Josef im Tempel als ihr erstgeborener Gott geopfert wird, so wie es Sitte war. Seit Anfang des 5. Jahrhunderts wurde es in Jerusalem am 40. Tag nach der Geburt Jesu gefeiert. Die katholische Kirche führte diesen Feiertag um das Jahr 650 ein.

Text: Wolfgang Obst