Die weltberühmten Jackson Singers gastieren erneut in St. Nikolaus

Zum zweiten Mal gastierten am vergangenen Samstag die Jackson Singers in der St. Nikolaus-Pfarrkirche zu Burgdorf. Paul Rohde, Vorsitzender der Jazzfreunde Altkreis Burgdorf, zeigte sich hocherfreut, dass die katholische Pfarrkirche Im Langen Mühlenfeld wieder einmal ein Ort für ein musikalisches Highlight in der Auestadt sein darf. Von den Konzertsälen aus New York, Zürich und Frankfurt, zum wirklichen Gospel- und Spiritual-Nabel der Welt, hier in Burgdorf, fand Pfarrer Martin Karras nicht nur herzliche Worte des Willkommens für das Publikum sondern auch und besonders für die Mitglieder dieses berühmten Chores. Obwohl zur gleichen Zeit fünf Konzerte in der Stadt stattfanden, verzeichnete der Auftritt der Jackson Singers dem Veranstalter ein volles Haus. Schon gleich zu Beginn verstanden es die Jackson Singers, die einfache Botschaft der Gospels, Spirituals und die ansteckende Heiterkeit auf das Publikum zu übertragen. Es war eine Mischung aus tiefer Emotionalität, Heiterkeit und Temperament die begeisterte. "Wir wollen auch Spaß haben", machte Chorleiter Referend Randall Taylor (64) aus Brooklyn schon bei der Begrüßung deutlich und sagte unter tosendem Beifall, „Wir sind wieder da!“ Und dieser Spaß kam wahrlich nicht zu kurz. Im Mittelpunkt des zweistündigen Konzertes stand aber die Botschaft vom barmherzigen Gott, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Erlösung aller Menschen durch ihn. Diese Botschaft kommt von Herzen, so Randall Taylor. Und, Jesus hat uns Freude, Gesundheit, Freiheit und Klarheit versprochen, so die immerwährende Mission des Abends. Ein Abend der unvergesslich bleibt. Mit dem emotionalen Höhepunkt von „Oh, Happy Day“ ging ein fröhlicher, lebendiger, mitreißender und schwungvoller und das zahlreiche Publikum begeisternder Abend zu Ende.

Text: Wolfgang Obst