Digitale Landwirtschaft Beitrag zur Nachhaltigkeit?

Die Kolpingsfamilie Burgdorf lädt am 17.10 zur Vortagsvereinstaltung ein, um über das Thema "Digitale Landwirtschaft" zu sprechen, deren Vorteile für Ökologie und Ökonomie.
Falls Tiere grundsätzlich und in großem Maßstab vom Menschen genutzt werden dürfen, dann kann bei aller bleibenden Problematik die Digitalisierung immerhin den Umwelt-, Natur-, und Tierschutz in der Landwirtschaft fördern, schreibt Dirk Preuß, Referent für Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Bistum Hildesheim sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Tierärztlichen Hochschule Hannover.
Unser Referent ist der Marketingmanager der CLAAS Group Klaus-Herbert Rolf, der von seinen langjährigen Erfahrungen über die Markteinführung der Onlineplattform von 365FarmNet spricht. Eine umfassende Agrarmanagementsoftware mit der ein landwirtschaftlicher Betrieb herstellerunabhängig und betriebszweigübergreifend in einem Programm gemanagt werden kann.
Das eine ist die betriebswirtschaftliche Seite für den Landwirt. Wird damit jedoch die Ökologie und der Nachhaltigkeitsgedanke konsequent verbessert. Dieser Frage wollen wir auch in der anschließenden Podiumsdiskussion behandeln, an der u.a. der Landtagsabgeordnete aus der Region Hannover, Rainer Fredermann (CDU), und Wolfgang Drieschner, Lehrer am Wirtschaftsgymnasium in Burgdorf für Werte und Normen teilnehmen wird.

Downloads zum Thema

Termin
17.10.2018, 19:30 Uhr
Ort
Pfarrsaal St. Nikolaus
Im Langen Mühlenfeld 19
31303 Burgdorf